Wir trauern um Ferdl Arbesleitner

 

Liebe Trauergemeinde!  Geschätzte Familie Arbesleitner!

Liebe Maria,  lieber Gerry, liebe Marianne, liebe Anna! 
(Ferdl:  geb. 1.5 1946- 4.2.2015)

Die Vertreter der Sozialdemokratischen Gesinnungsgemeinschaft von Miesenbach sind  heute hier zusammengekommen, um sich von einem der Verlässlichsten, von Ferdl Arbesleitner, zu verabschieden. Ferdl war von 1.1 1978 bis zu seinem überraschenden Tod, über 37 Jahre hindurch, aufrechter Sozialdemokrat.

Ihn zeichnete sein tiefer Sinn für Gerechtigkeit aus.

Sein handwerkliches Geschick war ein weiteres besonderes Merkmal.

Die Art, wie er dabei Probleme, mit praktisch aus Nichts als großem Haus- und Sachverstand zur Lösung brachte, nötigte großen Respekt ab.

Im Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 4. Juni 2006 heißt es:

 Ferdl Arbesleitner war von der Gründungsversammlung 1989 bis 2006 als Kassier tätig und hat dieses Amt sehr korrekt geführt. Dafür gebührt ihm großer Dank. Ebenso  für die jahrzehntelange Betreuung der Gebäude-Konstruktionen für die Wolfgrubenfeste.

Das brachte ihm auch den inoffiziellen Titel „Ing. Ferdl“ ein.

Humor war eine weitere Eigenschaft von ihm. Wenn er aus seinem reichen Erfahrungsschatz zu erzählen begann und sein herzliches, ansteckendes Lachen erklang, machte ihn das liebenswert.

Seine Verlässlichkeit war ein Fixpunkt auf den man bauen konnte.

Er arbeitete  im Hintergrund und liebte es nicht im Blickpunkt zu stehen.

Seine Lebensmaxime war immer: „Mit Herz und Hausverstand“

Was Ferdl uns vielleicht noch sagen würde:

"Tod bedeutet nichts. Ich bin nur nach nebenan gegangen.

 Was immer wir füreinander waren, das sind wir noch.

Nenne mich beim alten, vertrauten Namen - Ferdl.

Sprich von mir, wie du es immer getan hast.

Lache weiterhin über die kleinen Scherze, an denen wir gemeinsam Spaß hatten.

Spiele, lächle, denke an mich, bete für mich.

Sprich meinen Namen unbekümmert aus, ohne die Spur eines Schattens- Ferdl.

Das Leben bedeutet all das, was es bisher bedeutete.

Warum sollte ich vergessen sein, nur weil du mich nicht mehr siehst?

Ich warte einstweilen auf dich, ganz in der Nähe.  Alles ist gut."

 So wollen wir uns nun verabschieden, verabschieden zum letzten Mal mit   dem Gruß der Sozialdemokratie:   „FREUNDSCHAFT! – Lieber Ferdl !“

Trauerrede von Erhard Mariacher bei der Begräbnismesse am 7.2.2015 in der Pfarrkirche in Miesenbach.